Erkrankungen der Augen

Seite 2 von 3

Lidentzündung

Eine einseitige Erkrankung infolge von Trauma und lokaler Infektion kann dafür die Ursache sein. Beidseitig können für die Lidentzündung Allergien, Parasitosen wie Milben, Pilzinfektionen und chronische Augenerkrankungen verantwortlich sein. Zu allererst kann man durch Reinigung mit Kamillentee und feuchtwarme Umschläge versuchen, eine Linderung zu erreichen. Spätestens nach 2 Tagen sollte die Entzündung aber ihrer Ursache entsprechend behandelt werden Wahrscheinlich den meisten auch aus eigener Erfahrung bekannt ist das Gerstenkorn (Hordeolum), das bei unseren Hunden genauso vorkommt wie beim Menschen. Es kann sowohl am äußeren Lidrand als eitrige Entzündung der Haarbalgdrüsen, oder am inneren Lidrand als eitrige Entzündung der Meibomschen Drüsen vorkommen. Bei den beiden angeführten Drüsen handelt es sich um Talgdrüsen. Während ein inneres Gerstenkorn eher bei Jungtieren vorkommt, findet man das äußere eher bei ausgewachsenen Tieren. Das Auflegen eines in Käspappeltee getränkten Wattebauschs führt zur Reifung und zum Aufbrechen des Hordeolums. Erst danach sollten Augensalben aufgetragen werden. Unter einem Hagelkorn (Chalazion) versteht man eine derbe Vorwölbung an der Lidinnenseite infolge einer chronischen Entzündung der Meibomschen Drüsen.

Entzündungen der Bindehaut (Konjunktivitis)

Das Kardinalsymptom sind die roten Augen infolge einer vermehrten Durchblutung. Weiters kann man Augenausfluss, Lichtscheue, Vorfall des 3. Augenlids und eine Verdickung der Bindehaut beobachten. Die Ursache dafür sind Wind, Staub, zu wenig Tränenflüssigkeit, lokale Infektionen, Verlegung der ableitenden Tränenwege, fieberhafte Infektionskrankheiten (z.B. Staupe), Allergene, Entropium, Ektropium, Gestenkorn und Fremdkörper. Zur Erstversorgung sollte man das betroffene Auge mit Kamillentee auswaschen und je nach Schweregrad antibiotische Augensalben verwenden. Eine der häufigsten erworbenen Augenerkrankungen der Junghunde ist die Konjunktivitis follicularis. Die Ursache dafür sind Infektion mit caninem Herpesvirus, eine nicht behandelte akute Bindehautentzündung oder chronische Reize wie Zugluft oder andere Liderkrankungen. An der Außenfläche des 3. Augenlids sieht man glasige Knötchen, an der Innenseite kommt es zum typischen himbeerartigen Anschwellen der medialen Lymphplatte. Diese Erkrankung gehört unter Lokalanästhesie und anschließend mittels Augensalbe behandelt. 

 

 

<< zurück << >> weiter >>

 

 

 

Artikelverzeichnis

Tierkennzeichnung
EU Pass
Reiseapotheke
Geriatrieprogramm
Forum

email

 

Katze

 

 

tma ottakring tiermedizinische ambulanz ihr Tierarzt mit Notdienst

Heigerleinstrasse 38/46
A-1160 Wien
Tel.: +43-1-4897979
Fax: +43-1-489797911

 

 

Valid XHTML 1.0 Transitional