Impfung Hund - neue Erkenntnisse

Seite 3 von 4

Noch eine kurze Anmerkung zur Tollwut


Den letzten Fall von in Österreich erworbener Tollwut beim Menschen gab es 1979. Die meisten Fälle in Westeuropa betreffen die Fledermaus. In Lateinamerika sterben jährlich über 100.000 Rinder an der durch Fledermäuse übertragenen Tollwut. Die Tollwut bei Hund und Katze, die somit auch eine absolute Gefahr für den Menschen darstellt, kommt nach wie vor in vielen Staaten Osteuropas, in Russland und der Türkei vor. Die Tollwut ist deshalb eine „Core-Impfung“ weil es sich um die gefährlichste Zoonose (Erkrankung von Tier auf Mensch bzw umgekehrt) für den Menschen handelt und wiederum gilt: Je mehr Tiere einer Population geimpft sind, desto höher ist der Schutz für das einzelne Individuum bzw in diesem Fall, dem Menschen.

Es kann im Rahmen dieses Artikels nicht im Detail auf die einzelnen Erkrankungen eingegangen werden. Sie finden auf unserer neuen Homepage genauere Informationen, bitten aber um Verständnis, dass wir diese auch erst laufend erweitern bzw aktualisieren.

 

Was mache ich jetzt mit meinem Hund,
der 2 x grundimmunisiert wurde und bis dato
1 x jährlich eine Impfung erhalten hat ?

Ich persönlich werde bei meinem Hund überhaupt nichts ändern, bis auf die Tollwut, sofern ich ihn nicht ins Ausland mitnehmen möchte. Es gibt nur 2 wirkliche Gründe, warum gegen die jährliche Impfung immer wieder opponiert wird. Da wären einerseits die Kosten, andererseits die so genannten Impfreaktionen.

 

<< zurück << >> weiter >>

 

 

Artikelverzeichnis

Tierkennzeichnung
EU Pass
Reiseapotheke
Geriatrieprogramm
Forum

email

 

Katze

 

 

tma ottakring tiermedizinische ambulanz ihr Tierarzt mit Notdienst

Heigerleinstrasse 38/46
A-1160 Wien
Tel.: +43-1-4897979
Fax: +43-1-489797911

 

 

Valid XHTML 1.0 Transitional